Menu

Dankesbriefe

Baby und Püppi

Hallo liebe Katzenfreunde.

„Sind wir nicht groß und wunderschön geworden?!“ Püppi und Baby haben sich prächtig entwickelt und haben sich super eingelebt.
Die anfängliche Scheu von Baby hat sich nahezu gelegt, mit Unterstützung von Püppi, die immer die 1. an der Tür ist, wenn es klingelt und Besuch kommt. Sie schmust jedem sofort um die Beine,“spricht“ mit den Gästen und setzt sich in Szene.
Baby hat das Anfangs immer unter dem Bett heraus beobachtet, sich aber nicht gezeigt. Irgendwann hat er gelernt und verstanden, dass ihm nichts passiert, wenn Fremde kommen. Mittlerweile ist auch er jedes mal neugierig, wer da wohl kommt und was für spannende, interessante Sachen passieren… gestreichelt werden, sich „unterhalten“ und das ein oder andere Leckerchen abstauben.
Püppi mag es inzwischen auch von mir oder auch anderen gestreichelt zu werden, ohne jedes mal ihre Krallen gegen die Hände einzusetzen. Das war ein ziemliches Problem, da man sie wirklich nicht berühren konnte, ohne dass sie sofort die Hände anging. Ich weiß ja nicht, was die beiden bei ihrer Vorbesitzerin erlebt haben, aber beide haben ihre Ängste und Unsicherheit abgelegt und gelernt zu vertrauen. Baby hatte Anfangs auch Probleme mit Händen, aber er hat nicht gekratzt, sondern sich weggeduckt und ist geflohen. Irgendwas muss da mal gewesen sein, dass beide schlechte Erfahrungen mit Händen gemacht haben, was in so jungem Alter natürlich prägt.
Beide suchen aber mittlerweile meine Nähe und sind wie kleine Hündchen immer hinter mir her, selbst auf der Toilette. Nachts schlafen beide – wenn sie nicht gerade „elektrisch“ sind und durch die Wohnung toben – bei mir im Bett, Baby in meinem Arm und Püppi auf meinen Beinen. Wir stehen immer zusammen auf und dann gibt’s Frühstück.
Die beiden brauchen sich genauso sehr, wie ich sie und man würde sowohl Püppi und Baby das Herz brechen, wenn sie getrennt würden als auch mir! Sie sind unzertrennlich und wo der eine hinmarschiert, trabt der andere immer hinterher. So süß. Sie bestärken sich gegenseitig in ihren Unternehmungen und wenn einer vorgeht – meist ist es Püppi – kommt der Andere nach.

Das Leben ist nun wieder richtig schön und die beiden haben mir mittlerweile sehr über meinen tiefen Schmerz über den Verlust von meinem Bärchen hinweggeholfen. Er wird wohl nie ganz vergehen und vergessen schon gar nicht, aber ich bin wieder verliebt… in Püppi und Baby.

Es grüßt Sie alle Püppi, Baby und ich als Dosenöffner. Ich kann nur sagen: Ich bin froh und dankbar, dass es Sie und Ihren Verein gibt und Sie Menschen wie mich von Ihrem Schmerz heilen!