Menu

Dankesbriefe

Freya und Pim

Liebes Team des Katzenschutzvereins,
liebe Frau Maucolin,

inzwischen ist Freya ein halbes Jahr bei uns und unser vor 8 Jahren ebenfalls von Ihnen vermittelter Pim. Anfangs war es gar nicht einfach Vertrauen zu gewinnen. Sie versteckte sich eine ganze Woche lang und lief nur nachts herum. Tatsächlich suchten wir sie am zweiten Tag über eine Stunde lang und hatten schon angenommen, sie sei uns aus der Tür entwischt, ohne dass wir es bemerkt hatten. Gerade als wir mit der Suche drinnen aufgaben, sah ich sie: Sie hatte sich in einer Bodenvase versteckt. Die Öffnung war gerade groß genug, um hineinzuspringen. Dort hatte sie es sich bequem gemacht und war nicht erfreut über ihre Entdeckung. Wir hingegen waren sehr erleichtert.

Sehr schwierig war auch das Fressen, denn mal wollte sie dies nicht, mal das nicht. Zudem leckte sie am Nassfutter mehr als dass sie es fraß. Trockenfutter war daher die beste Wahl. Inzwischen frisst sie wirklich gut, braucht aber immer wieder Abwechslung. Sie ist nach den ersten Wochen sehr zutraulich geworden, schmust gerne, sucht unsere Nähe und begrüßt uns freudig. Sie hat unglaublich viel Energie und ist unermüdlich beim Spielen. Gerade jetzt liegt sie neben meiner Hand auf dem Schreibtisch. Mit unserer eigenwilligen Pim klappt es im Großen und Ganzen gut, Freunde sind sie aber noch nicht geworden. Das wird hoffentlich noch.


Freya

Pim