Wir machen
Ihre Unterstützung
Nützliches
kontakt und Öffungszeiten
impressum
 
 
 
Aktuelles 2012
 
 

08.02.2012
Gerettet

Wir erhalten viele Anfragen wegen Aufnahme von Katzen und können leider nicht alle erfüllen, vor allem nicht immer zeitnah.
Bei diesem Kater jedoch sagten wir sofort zu und hier ist seine Geschichte:

Kurz vor Weihnachten erreichte uns diese email:
Hallo liebe Tierfreunde,
wie wohl so oft erreicht Sie nun ein Hilfeschrei ....
Bei den Telefonaten mit meiner Familie bezüglich Weihnachten berichtete mir meine Schwester von einem Kater, der stark vernachlässigt wird. Dieser wurde einst von einer Bekannten in einem nahegelegenen Gebüsch gefunden und von ihr aufgenommen. Er war noch recht klein, seine Geschwister bereits erfroren, seine Mutter in einem lausigen Zustand.

Klingt zunächst nach einem Happy-End ... Aber auch nur so lange bis man dieses "Leben" mal gesehen hat. Gewohnt wird in einer eiskalten, verdreckten Wohnung, ohne jede Rückzugsmöglichkeit für den Kater, ohne warme Ecken, ohne Kratz- und Spielmöglichkeiten. Zuwendung erfährt das Tier auch kaum, schließlich hat die Besitzerin eine Katzenallergie, was ihr dann noch irgendwann eingefallen ist.

Vor einiger Zeit hatte der Kater eine Blasenentzündung, quälte sich wochenlang unter Schmerzen zur Toilette, bis sich die Besitzerin überreden ließ zum Tierarzt zu gehen. Sie hat mittlerweile eingesehen, dass das Tier es wohl woanders besser hätte. Ist aber selbst dafür diesen Schritt umzusetzen zu ........ tja, unfähig?, schwach?

Meine Schwester nahm es irgendwann in die Hand, an verschiedenen schwarzen Brettern eine neuen Besitzer zu suchen, was leider erfolglos blieb. Auf jeden Fall wollte ich mir bei meinem Weihnachtsbesuch die Situation anschauen und das Tier eigentlich dann gleich mitnehmen. So ein Leben hat auch keine Katze verdient. Da ich selbst drei Katzen habe, kann er nicht bei mir bleiben. Deshalb die Anfrage an Sie, ob Sie direkt nach den Weihnachtsfeiertagen Fritzchen (geboren Sommer 2010) aufnehmen könnten?

Er ist natürlich nicht kastriert und höchtswahrscheinlich auch nicht geimpft. Eine Spende werde ich natürlich mitbringen.

Ich erhoffe eine positive Antwort und verbleibe
mit freundlichen Grüßen

Die Aufnahme wurde kurzfristig zugesagt. Der Kater gewöhnte sich sehr schnell ein, genoß die Zuwendungen und "unseren Service" und konnte, nachdem die medizinischen Behandlungen alle abgeschlossen waren, in sein neues Zuhause umziehen, wo er endlich das Leben hat, was er verdient.

 
     
 
Archiv
 

Berichte 2014

Berichte 2013

Berichte 2012

Berichte 2011

Berichte 2010

Berichte 2009

Berichte 2008

Berichte 2007

Berichte 2006

Berichte 2005

Berichte 2004

Berichte 2003

Berichte 2002

Berichte 2001